Arud Zentren für Suchtmedizin
Geschäftsstelle

Konradstrasse 32
8005 Zürich
058 360 50 50
 sekretariat@arud.ch
 www.arud.ch

Die Arud unterstützt Erwachsene und Jugendliche, die Schwierigkeiten haben im Umgang mit psychoaktiven Substanzen wie Alkohol, Kokain, Cannabis, Heroin, Medikamenten, Designerdrogen, Tabak.

Erreichbarkeit

Öffnungszeiten

Sekretariat: Mo-Fr 8.30-12.00 Uhr, 13.30-17.00 Uhr

Angebot

Angebot

Das Angebot in den vier Zentren (Aussersihl, Stampfenbach, Hauptbahnhof und Horgen) umfasst psychotherapeutische und sozialarbeiterische Unterstützung, allgemeinmedizinische Sprechstunden und Beratung und Behandlung von Personen mit Problemen mit jeglichen psychoaktiven Substanzen sowie methadon-, buprenorphin- und heroingestützte Behandlungen.
Angestrebt werden Verminderung der sozialen, psychischen und physischen Risiken bei Drogenkonsum, individuelle Weiterentwicklung und Vergrösserung der Abstinenzchancen, Langzeitstabilisierung der Gesundheit über individuelle Zielsetzung, Verbesserung der Lebensqualität, gegebenenfalls Abstinenz (ambulanter Methadon/Buprenorphin-Abbau bzw. opioidgestützter Entzug).

Kosten

Die Projekte der Arud werden kostendeckend konzipiert.

Behandlungskonzept

Die Arud setzt sich für eine ärztlich kontrollierte Drogenabgabe und medizinische Überlebenshilfe ein. Zielsetzung ist: Senkung der Häufigkeit von Krankheit und Tod, Verkleinerung des illegalen Marktes, Verminderung der Probleme für den Einzelnen und die Gesellschaft und Senkung der gesamtgesellschaftlichen Kosten.

Organisation

Kooperationen

Checkpoint (Zürcher Aids-Hilfe)
ada-zh (Angehörigenvereinigung Drogenabhängiger)
DIZ (Jugendberatung Streetwork der Stadt Zürich)

Finanzierung Bemerkung

Die Arud finanziert sich zum Grossteil durch die Verrechnung über die Krankenkassen.

Finanzierung der Organisation

  • Spenden
  • Mitgliederbeiträge
  • KK
  • Gemeinde

Zusätzliche Bemerkung

Die Arud setzt sich ein für die Verminderung der direkten und indirekten negativen Folgen von Suchtmittelabhängigkeit. Die psychotherapeutischen, sozialen und somatischen Unterstützungen/Behandlungen werden in internen Forschungsprojekten evaluiert.

Zielgruppe

Erwachsene und Jugendliche, die unter den Folgen des Konsums von Suchtmitteln leiden.

Aufnahmebedingungen

Aufnahmebedingung

Eine Aufnahme ist unkompliziert und kurzfristig möglich (Ausnahme: Heroin-gestützte Programme bedürfen einer externen Bewilligung, Substitutionsprogramme setzen eine Opioid-Abhängigikeit voraus.)

Alterslimite

keine

Ablehnungskriterien

keine

Anmeldeverfahren

Ein Anruf auf 058 360 50 00 genügt, um einen Termin für ein Erstgespräch zu vereinbaren.