Fachstelle für Rassismusbekämpfung FRB
Generalsekretariat EDI

Inselgasse 1
3003 Bern
058 464 10 33
 ara@gs-edi.admin.ch
 http://www.edi.admin.ch/frb

Die Fachstelle für Rassismusbekämpfung (FRB) ist zuständig für Gestaltung, Unterstützung und Koordination der Prävention von Rassismus und der Förderung der Menschenrechte auf eidgenössischer, kantonaler und kommunaler Ebene.

Die FRB:
- initiiert, fördert und begleitet präventive Massnahmen in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens
- setzt sich dafür ein, die Diskussion über Rassismus und Menschenrechte dauerhaft in allen Gesellschaftsfeldern zu verankern: Bildung und Ausbildung, Arbeitswelt, Verwaltung, Gesundheitswesen, Quartierentwicklung, Sport, Jugendarbeit
- bietet Behörden, Organisationen der Zivilgesellschaft und Privaten fachliche Unterstützung bei der Umsetzung von Massnahmen für Menschenrechte und gegen Rassismus
- kann Projekte für Menschenrechte und gegen Rassismus finanziell mittragen
- informiert auf nationaler und internationaler Ebene über Aktivitäten gegen Rassismus in der Schweiz
- fördert die Vernetzung zwischen Akteuren/ -innen (staatliche Stellen, Hilfswerke, Nichtregierungsorganisationen, Betroffene)
- trägt aktiv zum Aufbau von Anlauf- und Beratungsstellen für Opfer rassistischer Diskriminierung bei
- stellt mit dem elektronischen Adressbuch Adressen von Anlauf- und Beratungsstellen zur Verfügung

Erreichbarkeit

Wegbeschreibung

Lageplan siehe Hompage. Bei Anreise mit dem Auto wird empfohlen, das Parkhaus Casino zu verwenden.

Öffentlicher Verkehr

vom Bahnhof Bern: Bus 10 bis Bundesplatz
von Ostermundigen/Altstadt: Bus 10 bis Bundesplatz

Angebot

Angebot

1. FINANZHILFEN FÜR PROJEKTE GEGEN RASSISMUS
Bedingungen:
- Projekte haben folgenden Bedingungen zu entsprechen:

- Ausdrückliche Auseinandersetzung mit Rassismus.
- Keine Unterstützung von Strukturen.
- Jährlich wiederkehrende Projekte werden maximal 2 - 3 Mal unterstützt.

Finanzielles:
zur Verfügung stehen jährlich:
- 300'000.-- für Projekte im schulischen Bereich.
- 500'000.-- für Projekte im nichtschulischen Bereich.

Grundsätzliches
- Subventionen betragen nicht weniger als 10% und maximal 50% des Gesamtbudgets.
- Der Anteil der Eigenleistung hat mindestens 25% des Budgets zu betragen.
- Nach Möglichkeit sind weitere Finanzierungen vorzuweisen.

Kleinprojekte:
- Projekte, die ein Gesamtbudget von maximal 10'000.-- aufweisen.
- Der maximal ausgeschüttete Beitrag beträgt 5'000.-
- Kleinprojekte können das ganze Jahr eingegeben werden.

Schulprojekte:
In Absprache mit der Erziehungsdirektorenkonferenz (EDK) betreut éducation21 die Projekte im schulischen Bereich. Sie hat für deren Beurteilung eine eigene Fachkommission eingesetzt.
www.education21.ch

Eingabetermine:
- 30. Januar (nur Schulprojekte)
- 15. März (Schul- und allgemeine Projekte, Behandlung bis Juni)
- 15. September (Schul- und allgemeine Projekte, Behandlung bis November)

http://www.edi.admin.ch/frb/00483/index.html?lang=de

ACHTUNG:
Die Möglichkeit, Projekte zu unterstützen, hängt von der Höhe des jährlich vom Parlament bewilligten Budgets ab.

3. KONFLIKTFÄLLE
Die Fachstelle für Rassismusbekämpfung FRB führt keine eigenen Beratungen oder Vermittlungen in Konfliktfällen durch.
Mit dem elektronischen Adressbuch stellt sie die Adressen von Anlauf- und Beratungsstellen zur Verfügung.
http://www.edi.admin.ch/frb/02047/02057/index.html?lang=de

Spezialangebote

AUS- UND WEITERBILDUNG
Mit Weiterbildungskursen bietet die Fachstelle für Rassismusbekämpfung FRB interessierten Personen und Institutionen die Möglichkeit, ihr Wissen auf dem Gebiet der rassistischen Diskriminierung zu vertiefen. Grundlage ist der Rechtsratgeber Rassistische Diskriminierung den die FRB 2009 herausgegeben hat.