Frauenhaus und Beratungsstelle Zürcher Oberland

Postfach 156
8613 Uster 3
044 994 40 94
 info@frauenhaus-zo.ch
 http://www.frauenhaus-zo.ch

Beratung und Unterstützung durch Fachfrauen. Betreuungsangebot bietet Krisenintervention. Aufarbeitung der erlebten Gewalt, Hilfe im rechtlichen und sozialen Bereich. Telefonisch, Internet, ambulant. Begrenzte geschützte Wohnmöglichkeit von maximal 6 Monaten für Gewaltbetroffene Frauen und deren Kinder.

Erreichbarkeit

Öffnungszeiten

Mo-Fr 8.30-16.00 Uhr, restliche Zeit über Telefonbeantworter, mit Rückrufgarantie

Öffentlicher Verkehr

S-Bahn, Bus

Wegbeschreibung

Beratungsstelle: Ab Bahnhof Uster 10 Minuten zu Fuss oder mit ZOB

Angebot

Angebot

- Telefonische ambulante Beratung
- Fachliche Unterstützung
- Internetberatung
- Krisenintervention
- Erstes Aufarbeiten der erlebten Gewalt
- Hilfe im rechtlichen und sozialen Bereich
- Nachbetreuung
- Prävention und Weiterbildungen zur Thematik
Schutz für Frauen und Kinder vor Gewaltübergriffen

Massnahmen

ambulante Beratungen
stationärer Aufenthalt mit Begleitung, Beratung und Betreuung

Betreuungsumfang

Je nach Situation Betreuung durch professionelle Fachfrauen in wöchentlich 1 bis 2 Gesprächen

Anzahl Plätze

4 bis 6 Frauen und deren Kinder

Spezialangebote

Spezielle Kinderprogramm für Kinder im Frauenhaus
Ehemaligen Treffen für ehemalige Klientinnen
Weiterbildungsangebote
Kooperationsangebote

Behandlungskonzept

Alle Beratungs- und Unterstützungangebote basieren auf den Grundpfeilern «Parteilichkeit», «Empowerment», «Hilfe zur Selbsthilfe» und Selbstbestimmung

Aufenthaltsdauer

Von einem Tag bis zu einem halben Jahr

Kosten

- Innerkantonal Fr. 185.-- je Frau und Kind /Tag
- Ausserkantonal Fr. 250.-- je Fau und Kind/Tag
- ambulante Beratungen sind kostenlos

Organisation

Qualifikationen Personal

Fachpersonen mit spezieller fundierter Ausbildung
Pflegefachfrau, Gesundheitsfachfrau Sozialarbeiterin mit Nachdiplomstudium in reflektierter Sozialarbeit Weiterbildungen in Traumaarbeit und Deeskalationstrainerin
Häusliche Gewalt

Finanzierung Bemerkung

Die Beratungsstelle finanziert sich nur über Spendengelder. Das Frauenhaus mit wenigen öffentlichen Geldern, Taggeldeinnahmen und Spenden.

Finanzierung der Organisation

  • Spenden

Zielgruppe

Gewaltbetroffene Frauen und ihre Kinder, Involvierte 3. Personen, Behörden, und Institutionen

Aufnahmebedingungen

Aufnahmebedingung

Frauen in schwieriger Lebenssituation und von Gewalt (körperlich, psychsich und oder sexuelle Gewalt) betroffen sein.

Anmeldeverfahren

Telefon an Frauenhaus und Beratungsstelle, alles Weitere wird dann geklärt. In der Regel vor Aufnahme ambulante Beratung und Klärung der Situation.

Ablehnungskriterien

Suchtproblematik (je nach Situation), starke psychische Beeinträchtigung