MOWO Mobile Wohnbetreuung
Ambulante sozialpsychiatrische Betreuung im Alltag

c/o Bruno Gutweniger
Hirtenweg 4
8405 Winterthur
Privat-Nr.: 052 233 48 63
Geschäft : 078 738 94 09
 bruno.gutweniger5@bluewin.ch
 www.mowo.ch

Die „gemeindenahe Psychiatrie“ als praktische Anwendung der „Sozialpsychiatrie“ erkennt auch die sozialen Ursachen einer psychischen Erkrankung und versucht daher, Menschen mit psychischer Beeinträchtigung möglichst im vertrauten sozialen Umfeld zu unterstützen.
Die Kombination von mobiler psychiatrischer Hauskrankenpflege mit psychosozialer Begleitung ermöglicht ein selbstbestimmtes Leben in eigenem Zuhause.
Hilfe so alltagspraktisch wie möglich erleichtert die bedarfsgerechte Zusammenstellung.

Erreichbarkeit

Öffnungszeiten

Erreichbar und verfügbar sein.
Sicherheit geben.

Wegbeschreibung

Ambulante psychiatrische Hilfen sind Leistungen, die Ihnen dabei helfen, in Ihrem gewohnten Umfeld möglichst eigenständig leben zu können.
Verschiedene ambulante Hilfeleistungen können miteinander kombiniert werden.

Angebot

Angebot

Mobile Wohnbetreuung unterstützt den Menschen bei der Verbesserung Ihrer Fähigkeiten zur Alltagsbewältigung und der Selbstversorgung, Krankheitsbewältigung, soziale Kontaktherstellung und Aufrechterhaltung sowie im Krisenmanagement.
Ambulante sozialpsychiatrische Betreuung soll ein möglichst selbständiges und stabiles Leben ausserhalb von Kliniken und Heimen ermöglichen.
Unter mobiler Betreuungsarbeit verstehe ich aufsuchende Hilfe, die alle Bereiche der ambulanten psychiatrischen Pflege berühren.
Mit ihnen sollen Betroffene erreicht werden, die auf herkömmliche einrichtungsgebundene Angebote nicht ansprechen.

Massnahmen

Recovery und Psychiatrische Pflege
• Fokus liegt nicht auf Krankheiten, sondern auf die Folgen davon im konkreten Alltag
• Unterstützen bei der Milderung oder Bewältigung der Krankheitsfolgen
• Gute psychiatrische Pflege basiert auf dem Beziehungsprozess

Betreuungsumfang

Tätigkeiten in der ambulanten psychiatrischen Pflege
- Aufbau von Vertrauen,
- Dasein, Anwesenheit (‚being there’),
- Fürsorge (‚being concerned’),
- Förderung der persönlichen Entwicklung,
- Anwendung von Erfahrung, Intuition, Pragmatismus und Kommunikation,
- akzeptierende, respektvolle, schützende, individuelle, ehrliche und offene Grundhaltung in der Beziehung,
- Wiederholtes Aushandeln und teilen von Sicherheit, Kontrolle, Verantwortung und Kooperation,
- Motivationsförderung,
- verlässlicher Partner bei Alltags- und bei medizinischen Problemen,
- hohe Wertschätzung der Beziehung (vs. klinischer Fähigkeiten),
- besondere Beziehung, die mit anderen Professionen kaum vergleichbar ist,
- mehr Unterstützung in der psychiatrischen Versorgung (Vermittler und Verbündeter),
- bei Problemlösungen verschiedener Alternativen (ambulant vs. stationär, etc.)

Aufenthaltsdauer

So lange wie notwendig, bis persönliche Stabilisierung, Perspektivenplanung und -realisierung erfolgt sind

Spezialangebote

Psychiatrische Behandlung und Rehabilitation richten sich an Menschen mit psychischer Erkrankung, die akute Hilfe oder eine intensivere Unterstützung im Anschluss an einen Klinikaufenthalt benötigen.

Behandlungskonzept

Sie brauchen Hilfe......
Sie sind in einer schwierigen Lebenssituation, haben eine psychische Erkrankung und noch viele andere Probleme und brauchen jemanden, der Ihnen hilft, Ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen.
Grundlagen und sozialpsychiatrische Haltung
Ihre eigenen Selbsthilfemöglichkeiten und Ressourcen im sozialen Umfeld weiterentwickeln lernen,
die seelische Störung im Zusammenhang mit der eigenen Lebensgeschichte und dem gegenwärtigen Lebenszusammenhang verstehen und integrieren lernen,
eine realistische Zukunftsperspektive in den Bereichen Leben in Beziehungen, Wohnen, Arbeit und Tagesstruktur, Lebensunterhalt, Teilnahme am sozialen Gefüge, Sinnorientierung entwickeln,
Krisen vorbeugen und bewältigen lernen,

Betreuungsschlüssel 1:

14

Kosten

Kassenpflichtige Leistungen (Krankenkassen).
Pflegerische Hilfen,
Nichtkassenpflichtige Leistungen
Lebenspraktische Anleitung,
Besondere psychosoziale Unterstützung,

Organisation

Qualifikationen Personal

Empowerment und Organisationsentwicklung:
Die Chance auf Weiterlernen («learning organization»):
Externe (Einzel-)Supervision; Angebote der Fort- und Weiterbildung; das Angebot einer turnusmässigen externen Konzeptberatung.

Zusätzliche Bemerkung

Im Pflegeprozess orientiere ich mich an dem Pflegemodell der englischen Pflegewissenschaftlerin Nancy Rooper.
Sie sieht das Hauptziel des Menschen darin, sich selbst zu verwirklichen und in jeder Lebensaktivität die grösstmögliche Unabhängigkeit zu sehen.
• Das Modell des Lebens von Nancy Roper
Für die praktische Umsetzung dienen mir das Pflegemodell von Dorothea Orem und das Bezugsmodell von Hildegard Peplau
• Das Selbstpflegemodell von Dorothea Orem
• Das Beziehungsmodell von Hildegard Peplau
Pflegerisches Konzept
Das Gezeitenmodell / The Tidal Model
- Phil Barker & Poppy Buchanen-Barker
- Das Gezeitenmodell wird genutzt als Sinnbild fürs Leben
- Geschichte des Betroffenen ist zentral
- Eigene Sprache
- Betroffene sind Experten ihres Leben
- Pflegende begleiten gemeinsame Entdeckungsreise
- Möglichst auf Ratschläge verzichten, Fragen nach Bedürfnissen

Zielgruppe

Mein Angebot richtet sich an Personen zwischen 18 und 65 Jahren, die eine psychiatrische Erkrankung und/oder seelische Probleme haben.

Aufnahmebedingungen

Aufnahmebedingung

Anmeldung per Telefon oder E-Mail.
Die Aufnahmenbedingungen werden in einem persönlichen Gespräch geklärt.
Die Aufnahmenbedingungen werden in einem persönlichen Gespräch geklärt. Kontaktmöglichkeit oft auch niederschwellig, d.h. ohne Wartezeit und bei Bedarf auch in Form eines Hausbesuchs.
Die MOWO unterstützt Sie beim gesamten Antragsverfahren und entlastet Sie.
Ich erstelle Ihren individuellen Hilfeplan und kläre die Kostenübernahme für Sie.

Anmeldeverfahren

Die MOWO unterstützt Sie beim gesamten Antragsverfahren und entlastet Sie.
Ich erstelle Ihren individuellen Hilfeplan und kläre die Kostenübernahme für Sie.