Stiftung Sozialwerke Pfarrer Ernst Sieber
Notwohnsiedlung Brothuuse

Mühlackerstrasse 4
8040 Zürich
043 495 90 87
079 443 94 25
 brothuuse@swsieber.ch
 http://www.swsieber.ch

Brothuuse ist eine gemeinschaftsfördernde Notwohnsiedlung, die aus zwei Wohngebäuden, einem Gemeinschaftsraum, einem Dorfplatz sowie einem Garten besteht. Die Wohngebäude sind so konzipiert, dass sie WG’s bilden mit dem Ziel, Beziehungskompetenzen zu erlernen. Eines der Gebäude ist ein reines Frauenhaus.

Erreichbarkeit

Öffentlicher Verkehr

S6, oder Bus 62, 61, Station „Bahnhof Zürich-Affoltern“ (4 Min. Fussweg)

Angebot

Angebot

Primär ein Wohnangebot mit sozialer Beratung,
Zielvereinbarungen, Beratungen/Einzelgespräche, Coaching, Krisenintervention, Konfliktbewältigung intern, extern

Behandlungskonzept

Hilfe zur Selbsthilfe, Lösungs- und ressourcenorientierter Ansatz

Betreuungsschlüssel 1:

9

Anzahl Plätze

27 Zimmer plus 2 Notzimmer

Entlöhnung

Mithilfe à Fr. 5.-/Std.

Spezialangebote

Koordination, Begleitung der Tagesstruktur/Beschäftigung nach Möglichkeit.
Wöchentliche Sonntagsfeier inkl. seelsorgerliche Betreuung,
Administrative Unterstützung (Steuererklärung, Amtliches)
Möglichkeit der Bewirtschaftung einer eigenen Gartenparzelle

Betreuungsumfang

Wochentags und Pikettdienst am WE und über Nacht

Aufenthaltsdauer

In der Regel ein Jahr mit der Möglichkeit zur Verlängerung

Kosten

Notzimmer: Fr. 55.-/Tag
Möbliertes Wohnzimmer (inkl. WLan, Nebenkosten) Fr. 1100.-/Monat

Organisation

Kooperationen

Sozialämter, Beistände, Ärzte, SWS Betriebe

Zertifizierung

  • ZEWO

Finanzierung Bemerkung

Einnahmen aus Eigenleistung

Qualifikationen Personal

Master in Theologie, ausgewiesene Fachperson im Suchtbereich, systemischer Berater iA., Praktikant in Ausbildung zum Dipl. Sozialarbeiter FH

Finanzierung der Organisation

  • Spenden

Zielgruppe

Frauen und Männer ohne Obdach auf dem Weg zur sozialen Integration

Aufnahmebedingungen

Aufnahmebedingung

Der Wille und die grundsätzliche Fähigkeit, sich in einer Wohn- und Lebensgemeinschaft zu integrieren und Eigenverantwortung zu übernehmen

Alterslimite

Ab 25 bis ca. 55 Jahre

Ablehnungskriterien

Drogenkonsum, nichtbehandelte Persönlichkeitsstörungen, psychische Krankheiten, die einen stationären Aufenthalt bedingen. Gewaltbereitschaft, ungeklärter Aufenthaltsstatus, mangelnde Kooperationsbereitschaft

Anmeldeverfahren

Telefonische Anmeldung für ein Erstgespräch. Abklärungen.