Tagesheim
Zentrum Breitenhof

Breitenstrasse 12
8630 Rüti ZH
055 250 75 75
055 250 75 20
 info@breitenhof.ch
 www.breitenhof.ch

Das Tagesheim ist eine halbambulante Institution und ein Nebenbetrieb des Zentrum Breitenhof.

Aktivierende Tagesgestaltung und unterstützendes Betreuungsangebot für Erwachsene mit krankheits- oder unfallbedingten Veränderungen, die zuhause betreut und gepflegt werden. Der Aufenthalt im Tagesheim trägt dazu bei, dass Angehörige entlastet werden und die Menschen die Hilfe benötigen, möglichst lange in der gewohnten Umgebung leben können.

Erreichbarkeit

Öffnungszeiten

Mo - Fr 8.00-17.00

Öffentlicher Verkehr

Ab Zürich-HB mit S5 oder S15 bis Rüti /ZH. Zu Fuss ca. 15 Min. Richtung Rapperswil. (Mit Bus 885 Richtung Rapperswil . Haltestelle Unterwiesstrasse aussteigen). Bei Kreisel links Richtung Wattwil, Zentrum Bandwies, Alterssiedlung. Nach Linkskurve auf der rechten Seite Zentrum Breitenhof.

Bus Linie 885 Richtung Rapperswil SG bis Haltestelle «Unterwiesstrasse»,
Strasse überqueren bei Kreisel (Bürocenter Morger). Abzweiger Richtung Wattwil, an Alterssiedlung Eichwies vorbei bis Zentrum Breitenhof.

Wegbeschreibung

Rüti Rapperswilerstrasse Richtung Rapperswil . Garage Seefeld vorbei, dann Kreisel links abbiegen (Wattwil, Zentrum Bandwies, Alterssiedlung. Nach Linkskurve rechte Seite Zentrum Breitenhof. Von Rapperswil her nach Rüti Rapperswiler-strasse. Rechts Bürocenter Morger, dann Kreisel rechts abbiegen (Wattwil, Zentrum Bandwies, Alterssiedlung). Nach Linkskurve rechte Seite Zentrum Breitenhof.

Transportdienst

Für den Transport von zu Hause ins Tagesheim und zurück steht ein eigener, rollstuhlgängiger Bus zur Verfügung. Für Strecken ausserhalb des Einzuggebietes stehen verschiedene andere Fahrdienste zur Verfügung .

Angebot

Angebot

Das Tagesheim kann von Mo-Fr, an ein- bis fünf Tagen, von 9.00-16.00 besucht werden.
Aktivierungstherapie und aktivierende Tagesgestaltung: durch die Vermittlung von Impulsen und den Einsatz von ausgewählten Aktivitäten und Tätigkeiten werden die körperlichen, geistigen, sozialen und emotionalen Fähigkeiten der Besucher gezielt unterstützt, erhalten und gefördert.
Am Vormittag werden individuelle Einzeltherapien, (Ergo-/, Physiotherapie, Gehtrainings,Transfers, Stehgestell), sowie Aktivitäten in Kleingruppen durchgeführt (Kochen, Backen, Werken und Gestalten, Malen, Spielen, Spazieren, Bewegen, Jassen, Vorlesen, Singen). Am Nachmittag findet eine gemeinsame Gruppenstunde, (geistige Aktivierung), zu einem bestimmten Themenbereich statt.
Es werden ebenfalls pflegerische Massnahmen und Verrichtungen durchgeführt. Diese werden beim Eintrittsgespräch individuell geprüft , besprochen und in der Betreuungplanung schriftlich festgehalten.
Über Mittag können sich die Besucher, je nach Bedarf, in einem Ruhezimmer mit je drei Betten oder auf einem der bequemen Liegestühle innerhalb des Aufenthaltsraumes ausruhen.
Das Zentrum Breitenhof verfügt über ein Ferienbett. Die Tagsheimbesucher, mit Ausnahme von weglaufgefährdeten Personen, können dieses Angebot ebenfalls nutzen.

Alle Räumlichkeiten befinden sich auf einer Ebene, wie in einer Pflegewohnung. Die Besucher können sich innerhalb des Tagesheimräume frei bewegen. Die Eingangstüre kann abgeschlossen werden (= weglaufgeschützt). Ein angrenzender, eingezäunter Rundlauf im Freien ist vorhanden. Einzelbetreuung, (z.B. Unterstützung beim Essen, Essen eingeben oder die Betreuung von unruhigen Besuchern kann bis zu einem gewissen Zeitmass angeboten werden).

Massnahmen

Bei Besuchern, die nicht mehr in der Lage sind, den Angehörigen zuhause mitzuteilen, was sie im Tagesheim gemacht oder beispielsweise gegessen haben, geben wir auf Wunsch ein sogenanntes "Büechli" mit. Darin werden die Aktivitäten, das Mittagsmenüe und sonstige Begebenheiten festgehalten. Die Angehörigen erhalten so die Möglichkeit, sich mit ihrem Partner über diesen Tag zu unterhalten. Umgekehrt hat auch der Angehörige die Möglichkeit, uns auf diese Weise Informationen zukommen zu lassen.
Durch den Hausbesuch, welcher die Bezugsperson in der Regel 2 Wochen nach Eintritt durchführt, soll die Vertrauensbasis zur Institution und den Betreuungspersonen gestärkt werden. Zudem erhalten wir einen wertvollen Einblick in die häuslichen Gegebenheiten des Besuchers, können Informationen zur Lebensgeschichte aufnehmen sowie die Bedürfnisse der Angehörigen und Besucher nochmals prüfen und zusammen mit ihnen die Betreuungsziele/Massnahmen in aller Ruhe festlegen.

Betreuungsumfang

Strukturierter Tagesablauf, auch mit der Möglichkeit, einfache Haushaltsarbeiten auszuführen wie z. B. Tisch abräumen, abtrocknen, Boden wischen, Zutaten für Kochen/Backen richten etc. (ähnlich wie in einer Pflegewohnung). Weitere Beschäftigungen unter Punkt 4.1 bereits aufgeführt.
Pflegerische und betreuerische Verrichtungen: Hilfe bei der Ausübung der hygienischen Bedürf--nisse (WC-Benützung, Händewaschen, Einlagen wechseln, Katheter leeren), Nagelpflege Hände, Handbad, Vitalzeichenkontrolle (Fieber/BD messen), Verabreichung persönlicher Medikamente, Hilfe und Unterstützung beim Essen/Trinken, Hilfestellungen beim Sitzen, Aufstehen, Transfer und Lagerungen, Unterstützung bei der Anwendung von Hilfsmitteln wie Rollstuhl, Rollator, Gehstock, Essen eingeben, allgemeine Nothilfemassnahmen.
Wir arbeiten im Bezugspersonensystem, nach welchem jeder Besucher einer namentlich benannten Bezugsperson «zugeordnet» ist.

Aufenthaltsdauer

Aufenthalt regelmässig und unbegrenzt an ein bis fünf Tagen pro Woche von 9.00-16.00. Eine verlängerte Aufenthaltsdauer (ab 8.00 bis 17.00) kann nur Personen angeboten werden, die von externen Fahrdiensten bzw. von Privatpersonen abgeholt werden .
Es besteht die Möglichkeit von kurzfristigen Aufnahmen oder aufgrund eines Termines der kurzfristige Wechsel auf einen anderen Wochentag oder auf Wunsch ein zusätzlicher Tag .
Das Zentrum Breitenhof verfügt über ein Ferienbett. Es können jedoch keine weglaufgefährdeten Besucher aufgenommen werden. Wir sind jedoch gerne dabei behilflich, einen geeigneten Platz zu finden.

Kosten

Berechnet wird nach dem individuellen Betreuungsaufwand (BESA).
Bitte fordern Sie die aktuelle Broschüre inkl. Tarifliste an.

Spezialangebote

Gespräche mit Angehörigen und Bezugspersonen sind uns ein Anliegen. Wir helfen auch gerne weiter bei Fragen und aktuellen Problemen oder sind behilflich bei der Vermittlung von Ferien-bettplätzen, Kriseninterventionen oder weiterführender Hilfsangebote. Einmal im Jahr findet ein Angehörigenabend statt, wo geselliges Beisammensein und die Möglichkeit sich untereinander auszutauschen, im Vordergrund steht.

Behandlungskonzept

Therapeutischer Grundsatz: Menschliches Leben basiert auf Grundbedürfnissen. Menschliches Leben findet in einem Lebensraum statt. Menschliches Leben geschieht in Aktiviäten, die uns befähigen, unseren Lebensraum sinnvoll zu gestalten und zu nutzen. Menschliches Leben heisst, mitbestimmend und mitgestaltend mit anderen Menschen in Kontakt sein.
Die Würde und Lebensqualität unserer Besucherinnen und Besucher stellt unser oberstes Ziel dar. Mit der Aktivierungstherapie und aktivierenden Tagesgestaltung unterstützen, erhalten und fördern wir die Selbstständigkeit, das psychische Wohlbefinden, sowie die individuellen Ressourcen jedes einzelnen Besuchers. Wir praktizieren eine wertschätzende Grundhaltung mit Achtung der Persön- lichkeit, Achtung der kulturellen, religiösen und sozialen Herkunft und Achtung und respektvoller Umgang mit den verschiedenen Lebensgeschichten.
Wir gestalten die Tagesaktivitäten übersichtlich und achten darauf, mit angepassten Massnahmen und Abläufen den Besucher weder über- noch unterzufordern. Dabei wird der persönliche Hintergrund des Einzelnen, seine Neigungen, Gewohnheiten und Fähigkeiten sowie die Art seiner Einschränkungen berücksichtigt.
Wir verfügen über kein spezielles Betreuungkonzept für demenzkranke Menschen. Sie werden bei uns in die bestehenden Gruppen integriert. Mit den auf die Bedürfnisse dieser Menschen ent-sprechenden Anpassungen und Verhaltensweisen und unserer therapeutischen Grundhaltung sind wir in der Lage, sie auch in diesem Rahmen zu betreuen und unterstützen. Ausserdem bietet eine "gemischte Gruppe" viele zwischenmenschliche Ressourcen, die aktiv genutzt werden können. So erfahren die Menschen auch untereinander echte Wertschätzung und Hilfsbereitschaft.

Betreuungsschlüssel 1:

4

Anzahl Plätze

12 Plätze pro Tag (Tagesbetreuung Mo-Fr von 9.00-16.00 Uhr)

Organisation

Kooperationen

- Hausärzte, Spitex-Dienste der verschiedenen Gemeinden, Sozialdienste der Zürcher Höhenklinik
- Clienia Privatklinik Schlössli
- Humanine Klinik Zihlschlacht
- Unispital Zürich
- Spital Linth
- GZO Wetzikon
- Spital Uster, Spital Männedorf
- Pro Senectute Wetzikon
- PZW Gerontopsychiatrische Alterstagesklinik Wetzikon
- Selbsthilfegruppen Zürcher Oberland

Finanzierung Bemerkung

Das Tagesheim ist ein Betrieb der Gemeinde Rüti und dem Zentrum Breitenhof (Alters- und Pflegeheim) angegliedert. Das Tagesheim ist eine regionale Institution und finanziert sich ausschliesslich aus den Taxeinnahmen und aus der Entschädigung für aktivierungstherapeutische, pflegerische und betreuerische Verrichtungen. Das Tagesheim ist verpflichtet, kostendeckend zu arbeiten.

Qualifikationen Personal

Das langjährige Tagesheimteam besteht aktuell aus einer Krankenschwester, einer Sozialpädagogin / Ausdrucks- und Kunsttherapeutin, zwei Aktivierungstherapeutinnen, einer Musiklehrerin sowie einer Aktivierungsfachfrau HF in Ausbildung.

Zielgruppe

Frauen und Männer im Alter ab 45 Jahren. Aufgenommen werden auch jüngere Personen, ab dreissig Jahren, welche die Gemeinschaft mit älteren Menschen schätzen.

Aufgenommen werden Personen mit:
- krankheitsbedingten, körperlichen Veränderungen
- altersbedingten Einschränkungen
- neurologischen Erkrankungen mit Veränderungen der Mobilität, des Befindens und der geistigen Leistungsfähigkeit
- Personen mit leichten bis mittelschweren hirnorganischen Störungen wie Altersdemenz und Alzheimererkrankungen.
- chronisch psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Angst- oder Persönlichkeitsstörungen

Das Angebot ist offen für alle Interessenten. In der Regel kommen die Besucher aus Rüti und Umgebung, (Zürcher Oberland, umliegende ausserkantonale Gemeinden). Personen aus dem Kanton St. Gallen weisen wir auf die bestehende Institution in Rapperswil-Jona hin.

Aufnahmebedingungen

Aufnahmebedingung

Gruppenfähigkeit

Alterslimite

Ab (30) / 45 Jahren ohne Beschränkung

Ablehnungskriterien

- akute Selbst- oder Fremdgefährdung
- offensichtliche Suchtprobleme
- pflegerischer Aufwand/Betreuung zu gross

Anmeldeverfahren

Telefonische Vereinbarung für Schnuppertag:
Den Schnuppertag bieten wir kostenlos an. Der Transport muss an diesem Tag von den Interessenten jedoch selbst organisiert werden. Die Einweisung erfolgt mit ärztlichem Einweisungs-zeugnis (Hausarzt, Arzt Rehazentrum, Klinik etc.). Das Formular wird beim Schnuppertag ausge-händigt oder im Vorfeld zugeschickt.

Gesuche / Formulare

Anmeldezeitpunkt

Zurzeit bestehen keine Wartezeiten. Es kann aber vorkommen, dass einzelne Wochentage ausgelastet sind.