Verein Mülibach
Soziale Alternativen

Mülibach 6
8374 Dussnang
071 977 25 78
 info@muelibach.ch
 http://www.muelibach.ch

Der Verein Mülibach - Soziale Alternativen (vormals Verein Sozialpädagogische Pflegefamilie Mülibach) führt im Hinterthurgau eine Sozialpädagogische Lebensgemeinschaft (SPLG). Dies ist ein Kleinheim mit kantonaler Bewilligung und professionellen, familiären und ländlichen Strukturen. Kinder, für welche eine längerfristige ersetzende Massnahme geplant ist, bietet die SPLG Mülibach einen geeigneten Rahmen mit hoher Betreuungs- und Wertekonstanz.

Erreichbarkeit

Öffnungszeiten

365 Tage (interne und externe Betreuung)

Öffentlicher Verkehr

S-Bahn Sirnach, Intercity Wil, anschliessend mit Postauto bis Dussnang, Kurhaus.

Wegbeschreibung

35 Minuten von Zürich, 25 Minuten von St. Gallen erreicht man die SPP auf der Nordseite des Tösstals zwischen Dussnang TG und Sitzberg ZH. Ab Autobahnausfahrt A1 Sirnach/Münchwilen in ca. 8 Fahrminuten erreichbar. Siehe Homepage.

Transportdienst

Nach telefonischer Anmeldung: Abholdienst bei der Postautostelle Kurhaus, Dussnang

Angebot

Angebot

Familiäre, sozialpädagogische Lebensgemeinschaft: Wir orientieren uns an vielfältigen, fachlichen Grundlagen und an den traditionell christlichen Werten unseres Landes. Es wird ein überschaubarer und naturnaher Lebensstil miteinander und füreinander gelebt. Das Leiterehepaar lebt mit ihren eigenen Kindern und den Pflegekindern unter einem Dach. Das ehemalige Doppelbauernhaus mit Nebengebäuden und kleinem Ferienhaus liegt auf einem grossen Grundstück mit Wiesen, Rasen, Plätzen, Garten und eigenem Weiher zum Baden. Dies, sowie der nahegelegene eigene Wald, bieten viel Spiel-, Bewegungs-, Beschäftigungs- und Erlebnisraum.

Massnahmen

Die Kinder sollen Zeit haben, Kind zu sein, in dem der Alltag nicht gänzlich verplant wird. Aktives Erleben und Gestalten der Um- und Mitwelt wird weit vor das Konsumieren gestellt. Innere und äussere Konflikte werden möglichst offen angegangen, um das Lösungsrepertoire der Kinder zu erweitern. Die Erziehungsplanung geschieht regelmässig und nach Systemischem Ansatz. Die Rolle der leiblichen Eltern erachten wir als unersetzlich und für die Identitätsentwicklung von Bedeutung. Die Kinder werden in ihrer Biographiearbeit unterstützt. Rivalitäten und Loyalitätskonflikte sollen möglichst vermieden werden.

Betreuungsumfang

365 Tage im Jahr

Anzahl Plätze

8

Entlöhnung

keine

Spezialangebote

Die Kinder besuchen die öffentlichen Schulen oder können bei Bedarf in naheliegenden Sonderschulen (Fischingen und Turbenthal) oder anderen individuellen Arrangements unterrichtet werden. Für den Schul- und Kindergartenweg bestehen Schulbusbetriebe.

Behandlungskonzept

Das Zuhause in der SPP soll den Kindern zu einem Ort des Vertrauens und der Geborgenheit werden können. Jedes Kind soll konstante und tragende Beziehungen in einem nachvollziehbaren Wertesystem erleben können. Ziel ist, dass die Kinder ihren individuellen Fähigkeiten entsprechend zu selbstständigen, verantwortungsbewussten und sozial kompetenten Menschen heranwachsen. Die Selbstannahme und natürliche Selbstwertfestigung sind besonders wichtig

Aufenthaltsdauer

langfristig, mindestens 2 Jahre in der Regel bis zur Selbstständigkeit

Kosten

Anerkannte Institution der IVSE, Kosten gemäss kantonal bewilligtem IVSE Budget

Organisation

Kooperationen

Unsere Institution ist Mitglied im Fachverband sozialpädagogischer Kleininstitutionen Schweiz (SKI), im Fachverband Thurgauer Institutionen für Behinderte (TIB), der IG Kinder- und Jugendheime Thurgau (IGKJTG) und dem Heimverband Curaviva sowie Integras.

Zertifizierung

  • Eigenes QMS
  • BSV

Finanzierung Bemerkung

IVSE Anerkennung

Qualifikationen Personal

Sozialpädagogen, Sozialpädagogen i.A., Fachfrau Betreuung i.A., qualifizierte BetreuerInnen, Hauswirtschaftliches Personal, Gebärdensprachkompetenz und Kenntnisse der Spezifika gehörloser und schwerhöriger Menschen

Finanzierung der Organisation

  • Spenden
  • Kanton
  • IV
  • Gemeinde

Zielgruppe

Die SPP bietet Kindern beiderlei Geschlechts, die aus verschiedenen Gründen nicht in ihrer Herkunftsfamilie aufwachsen können und für welche ambulante Hilfe- und Unterstützungsmassnahmen nicht ausreichen, eine familiäre Lebensgemeinschaft. Es werden Kinder aller sozialer Schichten, Nationen und Konfessionen/Religionen aufgenommen. Im Speziellen auch für hörende Kinder aus mehrfachproblematischem Ursprungsumfeld gehörloser Eltern.

Aufnahmebedingungen

Aufnahmebedingung

Die Platzierung geschieht über Behörden/Stellen in der Regel mit Kindschutzmassnahmen nach Art. 308/310 ZGB. Kostengutsprache durch einweisende Stelle ist gewährleistet. Das aufzunehmende Kind passt ins Gruppengefüge der SPP.

Alterslimite

Das Aufnahmealter ist in der Regel 1 bis 9 Jahre.

Ablehnungskriterien

Starke Mobilitätsbehinderung, aktiver Suchtmittelkonsum. Keine familiäre Lebensform nötig, weil intensiver Kontakt zum Ursprungsmilieu.

Anmeldeverfahren

Unverbindliche erste Kontaktaufnahme und anschliessend siehe Betriebskonzept. Bei Bedarf Schnupperbesuch, Schnupperzeit oder Probezeit.

Gesuche / Formulare

Ganzes Jahr möglich

Ja

Beilagen

Arztzeugnis

Ja